Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/greenery

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sehnsucht

Sehnsucht ist ein tiefes Gefühl des Vermissens. Man vermisst eine Person so sehr, dass man sich wünscht augenblicklich bei ihr zu sein, sie zu umarmen, ihr zu sagen, dass man sie gern hat und nie wieder loslassen möchte. Sehnsucht kann einen verzweifeln lassen, kann Schmerz verursachen, wenn man weiß, dass man diese Person lange nicht mehr sehen wird und das nur, weil man selbst zu doof war, zu erkennen, was sie einem bedeutet. Sehnsucht ist das Verlangen nach Liebe, nach Geborgenheit, nach Wärme. Der starke Wunsch nach Zufriedenheit, nach einer Ausgewogenheit im Leben.

Wenn die Sehnsucht das alles verkörpert, ist sie dann nicht etwas Negatives? Ich finde, dass sich das Wort allein schon traurig, wenn nicht sogar melancholisch anhört, so voller Schmerz und Leid. Das Sehnen nach etwas. Man möchte es so gern, aber bekommt es letztendlich doch nicht. Vermissen klingt positiver, so als ob es nur eine kurze Zeit anhält und anschließend wieder vorbei ist. Aber die Sehnsucht, sie verinnerlicht meiner Meinung nach alles Traurige. Ich würde sogar sagen, dass sie ausdrückt, dass man einen Fehler gemacht hat, den man bereut, aber eventuell nicht rückgängig machen kann. Es spiegelt sozusagen die Erinnerung an die Vergangenheit wieder. Und das tuen wir Menschen doch oft genug, oder? Zurück denken an Vergangenes. Manchmal denkt man auch an positives, wie zum Beispiel der Gedanke ans erste Fahrrad oder den ersten Kuss, aber oft erscheinen in den Gedanken auch die negativen Dinge, die man erlebt hat. An den ersten Liebeskummer oder an Fehler, die man begangen hat und nun sehr bereut. Man muss lernen damit umzugehen, wieder aufzustehen, neue Kraft zu tanken und einfach mehr an die tollen Dinge im Leben zu denken. Daran was man richtig gemacht hat und was einem noch bevor steht. Natürlich muss man erstmal verarbeiten und selbstverständlich darf man sich an diese Zeitpunkte zurückbesinnen, so dass man die Fehler nicht erneut macht, aber man darf sicht nicht zusehr daran klammern. Man darf nicht vergessen, dass man nur ein Leben zum leben hat und dieses sollte man so gut es geht nutzen, um viel zu erleben und zu vollbringen.

27.10.08 20:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung